Am 25.-27. Oktober fand unser 3. (Stipendiaten-)Seminar mit dem Thema „Leistungssport und Leistungsgesellschaft“ in Tübingen statt.

Der Samstag begann um 7:30 Uhr mit einem lockeren Morgenlauf durch Tübingen. Dabei wurden wir von der Triathletin und Olympionikin Svenja Bazlen begleitet, die ebenfalls als Dozentin am Seminar teilnahm.

seminar-leistungssport-02

Der restliche Vormittag war geprägt von der Arbeit in drei Gruppen, die sich mit dem Leben des Leistungssportlers, den Werten des Sports und den Charakteristika der Leistungsgesellschaft beschäftigten. Es wurden viele Fragen aufgeworfen: „Warum streben wir nach immer mehr – und können wir eigentlich ohne diesen Perfektionismus leben? Weshalb wird gedopt, ist das vielleicht sogar legitim? Zwei Vorträge bereicherten unseren Austausch. Svenja Bazlen brachte ihre persönliche Sicht auf den Sport ein. Als Sportpädagogin weiß sie auch um ihre Vorbildfunktion und versucht diese positiv zu nutzen. Unser zweiter Gast war Prof. Volker Schürmann, Leiter des Instituts für Philosophie der Sporthochschule Köln. Er erläuterte uns die These, dass Leistung nur zusammen mit dem Begriff der Würde denkbar sei. Leistung definiere sich zusehends nur noch über Erfolg und in der Gesellschaft würden bestimmte Menschen dadurch benachteiligt.

seminar-leistungssport-04

Bei der Abschlusspräsentation wurde deutlich, dass der Leistungssport viele Werte vermittelt, die für die Gesellschaft essentiell sind, wie Durchhaltevermögen, Fairness oder auch Disziplin. Kontrovers wurde über Doping diskutiert und darüber wie weit unser Leben durch das Prinzip „Leistung“ bestimmt werden darf.

seminar-leistungssport-05.jpg

Am Sonntag setzten wir dann praktisch um was zuvor diskutiert wurde. Beim 29. Starzach Lauf im strahlenden Sonnenschein liefen wir einen wunderbaren Volkslauf mit.

seminar-leistungssport-03

Es war wieder einmal ein großartiges Wochenende! Herzlichen Dank an die 26 Teilnehmer für eine tolle Atmosphäre und an Tim & Josef für die Organisation vor Ort. Ein besonderer Dank gebührt der Studienstiftung des deutschen Volkes, ohne deren großzügige Finanzierung das Seminar nicht möglich gewesen wäre, wie auch dem Forum Scientiarum unter der Leitung von Dr. Nils Weidtmann für die Bereitstellung der Seminarräume. Danke schließlich an Carmen und Janis für die tollen Bilder!

Think.Run.Fly!