Akademische Leistung und sportlicher Ehrgeiz

Wir glauben an akademische Leistung und sportlichen Ehrgeiz. Wir sind Studenten, die in ihren Fächern ihr Bestes geben, und wir glauben daran, dass  Menschen einen Ausgleich brauchen, um eine Balance zwischen Körper und Geist sicherzustellen. Wir schaffen dies durch regelmäßigen Sport, für uns gehört Sport zum Leben wie das tägliche Brot. Leider ist Sport bei manchen Akademikern unserer Meinung nach zu Unrecht unbeliebt. Denn zu einer ganzheitlichen Entwicklung gehört nicht nur der Geist, sondern gerade auch ein gesunder Körper. Für diese Philosophie steht auch der Name Daidalos als Namensgeber des Vereins und auch Erkennungszeichen der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Daidalos war ein Erfinder, ein Techniker, Baumeister und Künstler. Er war also ein genialer Kopf. Aber um seine Flügel zu bauen, brauchte er auch einen geschickten Körper, denn ohne Ausführung bleiben Gedanken eben Gedanken.

Verantwortung und Gemeinschaftssinn

Der jungen Generation kommt in unserer Gesellschaft eine besondere Verantwortung zu. Wir sind die Zukunft, diejenigen, die die nachfolgenden Generationen und somit deren Werte, Einstellungen und auch Leben mitprägen. Wir haben die Aufgabe, nach bestem Können daran mitzuwirken, dass es uns unserer Gesellschaft gut geht und Werte wie z.B. Durchhaltevermögen, Teamarbeit, Ehrgeiz und das Umgehen mit Niederlagen werden inzwischen in jedem Beruf gefordert und benötigt. Sport ist eine ideale Möglichkeit, um eben diese Werte zu lernen und zu vermitteln. Diese Werte sind Kompetenzen, die für die Bewältigung wichtige Herausforderung für jeden von uns unverzichtbar sind. Wir machen es uns zur Verantwortung einen Teil dazu beizutragen, diese Werte zu leben, das ist unserer Verantwortung.

Teamwork

Teamarbeit wird heute so groß geschrieben wie lange nicht mehr, Gruppenarbeiten sind präsent in allen Studiengängen. Es gibt keine Stellenausschreibung mehr, bei der Teamarbeit nicht als Selbstverständlichkeit angesehen wird. Aber wie lernt man, im Team zu arbeiten? Wie lernt man, das Gemeinschaftsdenken in den Vordergrund zu stellen ohne sich selber aufzugeben? Wie lernt man, das gemeinsame Wissen bestmöglichen zu nutzen? Gemeinsame Interessen, gemeinsames Trainieren, ein gemeinsames Ziel, sich gegenseitig fordern und fördern, das sind für uns Wege, seine eigenen Fähigkeiten zu schärfen und zu verbessern. Und natürlich auch und das gemeinsame Erreichen und sodann Feiern von Erfolgen. Für uns gibt es keine bessere Art, zu lernen, dass es in der Gruppe besser geht. „Nobody is perfect- but a team can be.“

Netzwerke

Das Knüpfen von Kontakten, das Erweitern seines eigenen Netzwerks sind in der heutigen Gesellschaft wichtiger denn je. Vieles läuft ausschließlich über Kontakte bzw. das Kennen der richtigen Personen. Auch Sport kann zum Networking helfen, denn ein gemeinsames Interesse ist doch die beste Basis für einen neuen Kontakt. Beim gemeinsamen Laufen lernt man sich mit allen Ecken und Kanten kennen und die Teilnahme an Wettbewerben „schweißt“ zusammen, das ist die etwas andere Art des Networking.

Global Running & Thinking

Laufen kann man auf der ganzen Welt. Sport ist eine Sprache, die man überall versteht. Alles was man braucht, sind die Laufschuhe und es geht los. Und was gibt es besser als eine neue Stadt laufend zu erkunden- und das mit Partnern? Wir haben Lauffreunde auf dem ganzen Globus verteilt und wollen ein möglichst großes Netzwerk aufbauen. Auf dass man immer einen Laufpartner hat, egal wo auf unserem Globus.